Heute gab es bei uns seglerisch gemischtes Programm. Zum Einen konnten wir unser bisher bestes Rennen in dieser Serie abschließen, zum Anderen auch unser schlechtestes. Das ganze spielte sich bei strahlendem Sonnenschein und schwachen, drehenden Winden ab, die einem die Entscheidung für die richtige Bahnseite nicht einfach gemacht haben.

11713404_10155745938545398_461363227_n

Im ersten Rennen kamen wir gut aus der Box und erreichten als eines der ersten Boote das Luvfass – nur leider ohne Vorfahrt. Wir versuchten uns in eine Lücke zu zwängen, es kam zu einer Berührung und wir mussten zweimal Kringeln. Ein weiterer Vorfall am Leefass handelte uns einen Protest ein und führte letzten Endes zu unserer Disqualifikation in dieser Wettfahrt, die ansonsten wohl im Mittelfeld geendet wäre.

Screenshot (6)

Der Wind war in der Zwischenzeit stark heruntergegangen. Die Wettfahrtleitung schoss ein weiteres Rennen an, das aber in ein Wetttreiben ausartete und schließlich abgebrochen wurde. Eine Weile später baute sich etwas mehr Wind auf und das zweite Rennen des Tages wurde auf den Weg geschickt. Nach einer mittelmäßigen Position am ersten Luvfass, gelang es uns auf dem Downwind etwas Druck zu finden und das halbe Feld zu überholen. Auf der zweiten Kreuz konnten wir weitere Boote gut machen und gingen am Ende als Dritter durchs Ziel. Aufgrund eines Protests wurde daraus am Ende sogar noch ein Zweiter.

Für morgen ist wieder ordentlich Ballermann angesagt. Die Wettfahrtleitung hat den Start um eine Stunde vorverlegt und entschieden uns in der Strander Bucht segeln zu lassen. Mal gucken was das gibt…

Eure campaigner